Kyo's Website
Einloggen
Kalender
«  Mai 2018  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Suche
Unsere Umfrage
Wie findet ihr die FanFiction?
Antworten insgesamt: 19
Freunde
  • Website erstellen
  • Dein Online Desktop
  • Kostenlose Online Spiele
  • Video Tutorials
  • uCoz Fan Page
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    Kapitel 5:           Ima Monster *giggles*


    Am morgen merkte ich ein kurzes ruckeln und mein Kopf fiel auf die Sitze. Yu ist also schon wach. Ich hörte wie er die Klamotten zusammen sammelte und sich anzog. Dann zog er die Decke weg und legte meine Kleidung über mich. Er öffnete die Tür und hob mich anschließend auf seine starken Arme. Ich merkte wie Yu den Haustürschlüssel suchte, die Haustür aufschloss und mich hinein trug. Die Tür fiel zu und Yu brachte mich schnellstens ins Zimmer, als er merkte das ich fror. Dann merkte ich ein Bett unter mir, ich drehte mich zur Seite und es fing an zu quietschen. Nein, das ist nicht mein Bett ! Ich riss die Augen auf und sah Yu, der sich gerade umdrehen wollte um zur Tür zu gehen. „Schlaf weiter, Süße.", sagte Yu sanft zu mir und gab mir einen Kuss auf die Stirn. „Wo bin ich hier?", fragte ich leise. „Du bist in meinem Zimmer, hoffe es stört dich nicht. Und nun schlaf in ruhe weiter." , antwortete Yu. „okay", gähnte ich und schloss die Augen. Das letzte was ich hörte war die Tür, die leise ins schloss fiel.

    Nach einer Weile wachte ich auf. Mein Blick wanderte zu Yu's Wecker. Oh gott! 14:00 Uhr ! Ich sprang aus dem Bett, suchte Mein Kleid in Yu's Zimmer und zog es schnell an. Ich ging aus dem zimmer und wunderte mich wie still es ist. Ich ging ins Wohnzimmer, mh hier war niemand. Vielleicht sind sie oben. Ich ging hoch, erst jetz fiel mir auf wie sehr mein Hintern eigentlich weh tat. Oben lief ich den Flur entlang als hätte ich nen Stock im Arsch. Ich ging zu Shins und Kiros Zimmer, als plötzlcih jemand hinter mir anfing zu lachen. Ich drehte mich um und sah einen vor lachen weinenden Yu vor mir. Ich musste wohl wirklich gelitten aussehen. „Lach nicht ! Dir wurde schließlich kein Schwanz in den Arsch gerammt, blöde Kuh !", pampte ich Yu an. Nun kam Shin hinzu. „Guck nicht so...", sagte er lächelnd. „Wieso, wie guck ich denn?!", fragte ich ironisch. „Wie ein Auto.", meinte Kiro, der nun hinzutrat. „achso",lachte ich. Yu lachte immernoch lautstark. „pfff, Lauf ich halt gar nicht mehr", meinte ich, „musst du mich halt den ganzen Tag tragen". Ich starrte Yu beleidigt an bis er still wurde und sich die Tränen von den Augen wischte. „Was machen wir heute?", fragte Sayo, die das ganze Spektakel von unserem zimmer aus beobachtet hatte. „Wohin?" fragte Shin. „Malediven", schlug Kiro vor. Sayo und ich lächelten uns an. „Vielleicht nach Silbermond. An den Strand...ist total witzig dort." - „Außerdem ist dort auch ne' Seebrücke wo wir runter springen können.", fügte Sayo hinzu. „Okay,packt eure Taschen in 1h fahren wir los!", erfreute sich Strify und hüpfte davon. Nun verteilten sich die anderen in ihre Zimmer und Yu trug mich in mein Zimmer. Er drückte mir einen sanften Kuss auf die Stirn, nachdem er mich auf den Boden stellte und darauf verschwand. Ich drehte mich um, lief zum Schrank und packte meine Taschen. Kleider, Röcke,Tops, Corsagen, Unterwäsche usw. Dann ging ich ins Bad, holte meine Badetasche, machte mich zurecht, überprüfte darauf nochmal ob ich alles dabei hab und ging darauf in die Küche und langweilte mich die restlichen 5 minuten. Mein Blick klebte auf der Uhr und innerlich zählte ich die Sekunden ab, bis Shin in die Küche kam und meinen Countdown unterbrach. „Was guckst du da ? Noch nie ne Uhr gesehn?" - „Ach lass mich, du hast meinen Countdown unterbrochen."
    „Nun schmoll hier nich rum" - „Du klingst wie meine Mama." Nun war Mama Shin ruhig und starrte gedankenabwesend auf die Uhr, während ich mir ein Brötchen schmierte und nen Tee kochte. Ich kippte den Tee in eine Thermoskanne (höhöhö Teermoos xD), aß mein Brötchen auf und begab mich zur Tür. Strify stand schon im Flur und musste Verkünden: „Leuuuuuteeee ! Ich bin fertiiiiiig ! Wir können Los, schwingt eure scheiß geilen Ärsche raus!"...Ehm What the Fuck?! Ich zog meine Schuhe an,packte meine Tasche und warf diese ins Auto. Darauf stieg ich ein,chillte mich in die Sitze und hörte leise Musik. Plötzlich riss jemand die Tür auf,mein Blick raste zu dieser und ich sah Shin,der nun mit einstieg. Ich musterte ihn und kam zu der Schlussfolgerung, das er heute total normal aussah: Schwarz-Weißes Top,Schwarze Jacke,Schwarze Jeans, sein übliches dezentes Make-Up und die Gestylten Haare. Ich löste meinen Blick von Shin als auf der anderen Seite die Tür aufging. Strify,Sayo und Kiro stiegen hinzu.
    Kiro trug ein schlichtes weißes hemd,silber Kette und gestylte Haare. Und eine normale Jeans. Strify trug ein schwarzes Hemd,Schwarze Jeans + Handschuhe,Pinke Krawatte und eine silberne Kette.Sayo trug ein Schwarz-Weiß gestreiftes Top mit einer Schwarzen Jeans, ganz normal also. Ich hingegen sah...naja...komisch aus.

    Nun stieg auch Yu ein, der Shin von seinem Platz drängte um an mich ran zu rutschen.

    Er gab mir einen zärtlichen Kuss. Als ich von seinen Lippen absetzte runzelte ich die Stirn,nachdem ich die anderen nochmal begaffte. Ich schmollte bis Yu mir die Kapuze über den Kopf zog und mich in die Arme schloss. Er ließ mich los und ich legte mich auf seinen Schoß und schloss die Augen. Erst jetzt bemerkte ich das wir schon fuhren. Yu strich mit seiner Hand über meinen Kopf und spielte mit einigen meiner Strähnen. Ich lächelte und lauschte zur Musik. Klingt soziemlich wie „the GazettE".
    Zwischendurch döste ich ein wenig,merkte aber noch immer,das Yu an meinen Haaren rumspielt. So ging es die ganze fahrt lang.


    P.S: Leider bin ich zu faul die Bilder hier einzufügen ;) Also....denkt euch euren teil xD

    Copyright MyCorp © 2018