Kyo's Website
Einloggen
Kalender
«  September 2018  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Suche
Unsere Umfrage
Wie findet ihr die FanFiction?
Antworten insgesamt: 19
Freunde
  • Website erstellen
  • Dein Online Desktop
  • Kostenlose Online Spiele
  • Video Tutorials
  • uCoz Fan Page
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    Saengil Chukha Hamnida

    Ich ging zu der Tasche unter meinem Bett und kramte ein paar meiner Accessoires heraus. Mhhm…mini Zylinder oder Schleife? Ich setzte den mini Zylinder schräg auf. Ja, das nehme ich. Dann nahm ich meine Schmuckboxen und ging damit ins Bad. Dort nahm ich mir einige Ketten und klemmte sie an meinen Rock und suchte passende Ohrringe raus, nachdem ich meine Netzstrumpfhose drunter zog. Ich legte meine Armstulpen an und striff einige Armreifen, Armbänder uvm. Hinüber. Haufenweise Ringe, Gürtel, Ketten und ein (Nieten-)Halsband dürfen natürlich nicht fehlen. Nachdem ich mich mit Accessoires voll gepackt hatte, kämmte ich mir erstmals die Haare und schminkte mich darauf. Wie ich mich schminkte dürfte weniger wichtig sein. Ich ging aus dem Bad in die Küche. Yu musterte mich. „Sexy", sagte er grinsend, „herzlichen Glückwunsch zum 18ten, Yasha" – „Danke" Ich setzte mich an den Esstisch und Frühstückte gemeinsam mit Yu. Auch Strify kam nun dazu. Er umarmte mich, wünschte mir Alles Gute und frühstückte schließlich mit uns. Nach und Nach kamen die drei anderen zum frühstücken und gratulierten mir. „Was wollen wir heute machen?", fragte ich nachdem alle fertig gefrühstückt haben. Die 5 starrten mich grinsend an. „Was?!", fragte ich nun verwirrt. „Komm nachher einfach mit", sagte Shin. Ich schaute mich um und merkte das Strify verschwunden war. Man hörte ihn nun mit sich selbst reden: „Nein…das passt nicht…ich brauche etwas…Goldiges!" Kiro grinste, „Eitel bis zum geht nicht mehr". Nach einigen stillen Minuten schickte Yu alle weg. „Macht euch fertig, nach dem Abwasch fahren wir los", meinte er. Dann wusch Yu ab, ich trocknete ab uns stellte schließlich die trockenen Gläser etc. weg. Bei manchen Gläsern musste ich mich ziemlich strecken und ich spürte Yu`s Blick, welcher auf meinen Hüften klebte. „ Yu, mach dich nun fertig, den Rest mache ich schon" – „Okay", er ging in sein Zimmer. Nachdem ich alle Gläser weggestellt hatte, ging ich in mein Zimmer, legte mich auf das Bett und starrte an die Decke. „Du…? Was war das eigentlich gestern mit Yu? Ich meine…Warum?" - „Ich weiß nicht…Meine Vernunft hatte mich in diesem Moment verlassen". „Achso", lächelte sie. „Wir können los!", rief Strify. Sayo packte mich an der Hand und ging mit mir in den Flur. Ich starrte die 4 Jungs an. Strify und Kiro sahen wie bei „Escape to the Stars" aus und Shin wie bei „Lovesongs they kill me". Yu sah am erotischsten aus. Sein grau – schwarzes Hemd war voll aufgeknüpft, sodass man freie sicht auf seinen trainierten Oberkörper hatte. Die Ärmel des Hemdes hatte er Hochgeschoben. Er trug eine schwarze Jeans, die ihm trotz Weißem Nietengürtel beinahe unter der Hüfte hing, sodass man seine Schwarz-grau Karierten Boxershorts ein wenig sah. Abgesehen davon trug er noch eine Kreuz Kette um den Hals und sein übliches Pyramidennieten Armband in schwarz. Alle seine Piercings hatte er wieder angelegt und sich unter anderem schwarz-rot geschminkt. Seine Haare hatte er wie üblich freaky zur Seite gestylt. „Oh mein Gott", brachte ich bei dem Anblick hervor. „Mh…?!", fragte Yu. Ich musterte ihn noch einmal ganz genau bis er auf mich zukam und meine Hand nahm. „Kommt ihr?", fragte er mit seiner etwas rauen Männlichen Stimme. Wir gingen zusammen die Treppe runter und ich zog mir schnell meine schwarzen Overknee Stiefel an, während die anderen sich auch passende Schuhe anzogen. Als wir draußen waren schloss Strify die Haustür ab und dann kam eine Limousine angefahren. „Herein die Dame", sagte Yu und öffnete die Tür ganz hinten für mich. „Danke", antwortete ich staunend. Ich stieg ein und Yu schloss die Tür. Auch er stieg, auf der anderen Seite, ein. „Wo sind die anderen?", fragte ich nachdem die Tür ins schloss fiel. „Die sind ein Stück weiter vorne", lautete seine Antwort mit einem breiten grinsen. Leicht verängstigt und vor allem Angespannt saß ich dort. „Keine Angst", sagte Yu, zog mich an sich und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss. Ich merkte wie er versuchte mit seiner Zunge in meinen Mund zu gelangen. Nun legte er seinen einen Arm um meine Hüfte und zog mich noch dichter an sich. Letztendlich setzte ich mich auf seinen Schoß und öffnete meinen Mund leicht. Ich merkte seine Zunge an der Meinen. Ich war verwundert, dass ich erst jetzt merkte, das Yu ein Zungenpiercing hatte, denn ich merkte etwas Kühles in meinem Mund. Als ich mich an ihn drückte, verlor Yu das Gleichgewicht und fiel zusammen mit mir auf die Sitze. Ich lag nun auf ihm, legte meine Hände auf seine freie Brust und küsste ihn. Yu legte seinen einen Arm in meinen Nacken und positionierte den zweiten an meiner Hüfte, wobei ich seine Hand an meinem Hintern merkte. Ich unterbrach den Kuss und er starrte mich lächelnd an. Plötzlich ging die Scheibe zu Strify`s Abteil runter. Wir starrten dorthin und die 4 schauten in unser Abteil. Sie musterten uns genau und blieben womöglich an Yu`s Hand, welche auf meinem Hintern ruht, stehen. „Mh?! Was ist los?", fragte Yu seelenruhig. „Wollt ihr ein wenig Champagner zum Anstoßen?", fragte Shin. „Ja, gerne.", antwortete ich für Yu und mich. Kiro starrte auf Yu`s Lippen und ich merkte erst jetzt, dass er meinen Lippenstift im Gesicht hatte. Ich wischte diesen weg, richtete mich auf und nahm mein Glas Champagner feierlich an. Yu folgte meinem Beispiel. „Auf Yasha`s 18ten", sagten alle (ich ausgeschlossen) und stießen an. „Wohin fahren wir nun?", fragte ich neugierig während ich an meinem Champagner nippte. „Lass dich überraschen", antwortete Shin. Kurz darauf ging die Scheibe wieder hoch. Ich starrte Yu an und schmollte. Trotz alledem sagte er mir nicht wohin es ging. So trank ich meinen Champagner auf Ex aus und schaute Yu angeärgert an. Er gab mir einen Kuss und meinte, ich sähe heute echt sexy aus. „Danke", antwortete ich darauf. Auch ich sagte ihm was ich dachte (Na ja, wie man`s nimmt), und zwar das er verdammt heiß aussieht. Wir lächelten und Yu trank den letzten Rest seines Champagners. Dann hielt die Limousine. Er stellte die Gläser auf die kleinen Tischchen, stieg aus und öffnete die Tür für mich mit einem Schmeichelnden Wort, „Mademoiselle". Dabei kicherte ich in mich hinein, stieg aus und schaute mich um. Währenddessen schloss Yu die Türen des Autos. Eisdielen, Restaurants und Einkaufsläden wie „Claire`s" oder „Cyberloxx".Wir gingen die Läden entlang und ein paar Jugendliche und Erwachsene schauten und pfiffen mit hinterher. Zuerst runzelte Yu nur die Stirn, dann nahm er meine Hand und ging mit mir Hand in Hand den Rest des Weges. Ich schaute ihm direkt ins Gesicht. Er lächelte mich wunderschön an, ein lächeln, bei dem jeder dahin schmilzt und jeder Fan alles geben würde, um so angelächelt zu werden; und gab mir schließlich einen sanften Kuss auf die Stirn. „Wir sind da", freute sich Strify als wir vor einem Visual-Kei und Cosplay Shop standen. Wouh. DAS war mit eines der geilsten Geschenke die ich je zu meinem Geburtstag bekommen hatte. Ich stürmte auf Strify zu und umarmte ihn fest, „Aaaaahw.! Ich freu mich so…nur hab ich kein Geld". „Mach dir darum keine Gedanken", zwinkerte Kiro mir lächelnd zu. „Aaaaaaaaahw *kreisch* Arigatou, Arigatou, Arigatou. Meow.!" Ich fiel Strify, Kiro, Sayo und Shin um den Hals, zerquetschte sie beinahe. „Und was ist mit mir?", schmollte Yu als ich mich abwandte und in den Laden wollte. „Du kriegst deine Belohnung noch früh genug", zwinkerte ich. Ich packte Yu an der Hand und ging mit ihm in den Laden. Als ich mein 20tes Kleid anprobierte, schaute Yu auf die Uhr, „Mach schnell. Strify wartet im Laden nebenan und wir haben noch etwas anderes vor". Nun denn. Ich beeilte mich Yu zuliebe, also packte ich den halben Laden ein und Yu zahlte für mich. Mit den Tüten gingen wir einmal rüber in den Laden wo Strify drin war. Ich schaute mich um und sah Sayo und Strify bei den Hochzeitskleidern während Shin und Kiro nach Smokings und Cocktailkleidern suchten. Ehm, okay. Ich kam nicht mal dazu zu einem Kleid zu laufen als mich Strify schnappte und mit einem Schwarzen Kleid in die Umkleide steckte. „Zieh das an", sagte er mir und verschwand aus der umkleide. Ich tat also was er sagte und zog mir das Kleid an. Ich weiß zwar nicht wofür wir die Kleidung brauchen aber ich mochte es irgendwie. Ich trat aus der Umkleide und drehte mich kurz. „Und? Wie seh ich aus?" – „Bezaubernd. Wunderschön.", sagte jemand hinter mir. Ich drehte mich um und schaute in Yu an. Er trug einen feinen, schwarzen Smoking. War er also auch ein Opfer von einer Strify Attacke. Yu zauberte mir ein lächeln ins Gesicht, als ich ihm tief in die Augen sah. „Das nehmen wir, Strify", rief er und wendete sich mir zu. Wir traten einander näher und ich spürte wie er sanft mit der Hand über meine Wange strich. Er gibt mir einen zärtlichen Kuss und meine Spannung stieg an. Wozu zum Verfickten Teufel wollen die mit mir Hin. Bitte Yashin, lass sie es mir verraten! Nun, ich schloss meine Augen und versuchte mich so gut wie möglich während Yu´s wunderbarem Kuss zu entspannen. Hoffentlich wird mein Geburtstag nicht zu teuer. Champagner, einen Halben Visual-Kei / Cosplay Shop, Limousine und jetzt noch diese Kleider… Solch teure Dinge bin ich nicht gewohnt. Ich öffnete die Augen als Yu seine Lippen absetzte. „Was ist Los? Du wirkst du angespannt und nachdenklich.", meinte er. Ne echt?! „Ich denke drüber nach Wo ihr mich nun mit dieser Kleidung hinschleppen wollt". Ich drehte mich um und schaute zu den anderen „Ich hoffe es ist nicht zu teuer", lächelte ich traurig. Auch jetzt merkte ich erst, dass die anderen Smokings anhatten, Sayo trug ein Cocktail Kleid in Lila. „Für unsere Verhältnisse nicht", antwortete Kiro. Boah! Danke, ehy. Jetzt werd ich als Arm abgestempelt oder wie?! „Mach dir darüber keine Sorgen", brummte Yu der seinen Kopf auf meine Schultern Legt und sein Gesicht in meinen Haaren vergräbt. „Ich versuche es", murmelte ich leise. „Knutschgesichter…Die Kasse ruft", rief Shin. Nachdem wir Zahlten, brachten wir meine 25 Tüten aus dem Visu Shop und die restlichen 23 Tüten des Kleider Ladens ins Auto. Dann verband Yu mir die Augen, damit ich nicht sehen konnte wohin wir gehen. „Ihr seid fies", schmollte ich. „Hör auf zu schmollen". Dann packte mir, womöglich Yu, an die Hüfte und führte mich den Weg entlang. Endlich, nach einigen Minuten, nahm mir jemand die Augenbinde ab. „Wir sind da", grinste Kiro fröhlich. Ich schaute geradewegs auf ein Restaurant, das schon jetzt sau teuer aussah. „Ihr habt doch nicht wirklich vor MICH in solch ein Restaurant voller Schnösel mit Stock im Arsch zu schleppen, oder?" – „Ehm, doch. Wieso nicht?", antwortete Sayo. „Alter, ihr verarscht mich doch" – „Nicht wirklich, nein.", meinte Kiro. Langsam zog mich Yu in das Restaurant und wir saßen drin an einem von Strify reservierten Tisch. Kurz nachdem wir uns setzten, kam ein Kellner, welcher uns die Karte gab und schon nach Getränken fragte. Yu guckte gar nicht erst in die Karte sondern bestellte gleich: „ 2 Hummer bitte". – „Noch etwas?" – „Ja, den besten Rotwein den sie haben für uns". Der Kellner nickte, dann bestellte Strify für sich und die anderen. Nachdem der Kellner verschwand fauchte ich Yu wütend an: „Was fällt dir ein das teuerste Gericht hier für mich mitzubestellen?". – „Tja". Yu zuckte mit den Schultern. Wir redeten einige Zeit. Dann kam das essen und unser Rotwein. Wir aßen und tranken was das zeug hält, nach dem Hummer bestellten wir ua. noch haufenweise kurze. Ich genoss meinen 18ten Geburtstag in vollen Zügen. Wir waren schnell fertig mit essen, blieben aber noch ein bisschen sitzen und quatschten bis es draußen dunkel wurde. Als der Kellner vorbeischaute fragte, Yu nach der Rechnung. Oh Gott, die Rechnung! Die Rechnung war das letzte an das ich denken wollte und die Vorstellung wie teuer das essen jetzt war macht mich krank. Nun denn. Nachdem bezahlt wurde, gingen wir hinaus in die Stadt und Strify rief den Shaffeur, welcher nach maximal 5 minuten da war. Wieder öffnete Yu die Türe für mich und ich stieg ein. Er stieg wieder auf der anderen Seite ein, nachdem er die tür schloss. Strify und die Anderen saßen wieder vorne. So wie anscheinend bei jeder Fahrt.


    Copyright MyCorp © 2018