Kyo's Website
Einloggen
Kalender
«  November 2018  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930
Suche
Unsere Umfrage
Wie findet ihr die FanFiction?
Antworten insgesamt: 19
Freunde
  • Website erstellen
  • Dein Online Desktop
  • Kostenlose Online Spiele
  • Video Tutorials
  • uCoz Fan Page
  • Statistik

    Insgesamt online: 1
    Gäste: 1
    Benutzer: 0

    Kapitel 13  Addictive Epicurean

    Ich öffnete ruckartig meine Augen und schreckte auf. What the Fuck ?!
    Ich schaute zu yu rüber, der seine Augen geöffnet hatte und mich besorgt anschaute.
    "Was ist los, Schatz?"
    "Alptraum ...", antwortete ich schroff.
    Ich frage mich ob wir Essiggurken hier haben ?!
    Ich stand auf und bewegte mich Richtung Küche. Allerdings musste ich am Türrahmen des Zimmers stehenbleiben und mich festhalten. Wahrscheinlich zu schnell aufgestanden, dachte ich, als ich merkte das mir plötzlich schwindelig wurde. 
    "Alles okay,Schatz?"
    "Jaja, geht schon" Langsam bewegte ich mich nun auf die Küche zu und stürmte den Kühlschrank. Ich sammelte mir jegliches essen aus der Küche zusammen.
    Während ich also an der Arbeitsplatte gelehnt stand und Kuchen,Kekse,Gurken,Sahne usw. aß und Kakao trank, schaute ich auf die Uhr. 
    Erst 20 Uhr ?! 
    Als ich fertig mit meiner ausgwogenen Ernährung am Abend war, ging ich zurück ins Zimmer. Allerdings immer noch mit einem Glas Gurken unter dem Arm. Ich schloss die Zimmertür hinter mir, setzte mich zu Yu aufs Bett und aß meine Gurken. 
    "Warum Gurken, verdammt ?!"
    Ich zuckte mit den Schultern "Keine Ahnung, wieso nicht?"
    Ich schaufelte in Sekunden das Gurkenglas leer und wollte dies gerade wegbringen, doch eines hinderte mich dran. 
    Ich fing an zu würgen und kotzte auf den Boden. "Fuck!", Yu sprang auf und holte einen Eimer, einen Waschlappen und einen Mob. Er drückte mir den kalten Waschlappen auf die Stirn und hielt mir den Eimer hin. Nachdem ich mich ausgekotzt hatte, half ich Yu mein erbrochenes zu beseitigen. 
    "Geht's wieder ?", fragte er darauf besorgt und umarmte mich. Ich nickte. Als er die Umarmung löste, stand ich auf und verschwand im Badezimmer. Ich wusch mich und Setzte mich darauf auf den Klodeckel und zwang mich, nachzudenken.  Fuck! Fuck! Fuck! Fuck! Ich lies den Tränen freien lauf, wusste selbst nicht Recht wieso ich gerade weinte. "Schatz?", hörte ich Yu fragen.  "Geh!", schreite ich schluchzend durch die Tür. Die Tür öffnete sich einige Zeit später. Ich schaute rauf und schaute in Sayos besorgtes Gesicht. Sie schloss die Tür hinter sich und umarmte mich fest. "Was ist los mit dir, mein Schatz?", flüsterte sie. "Ich kann es nicht glauben!", raunte ich los.  Sie beruhigte mich. "Was willst du nicht glauben?", fragte sie. "Ich...Ich glaub ich bin Schwanger!",erzählte ich ihr unter tränen. Sie strich mir die Haare aus dem Gesicht, lächelte mich an und tröstete mich. "Mach dir darum keine Sorgen. Wir treffen uns gleich alle zusammen mit Romeo und davor kaufen wir einen Test, ok? Gute Idee, Lego Steinchen?", sie grinste mich an. Ich musste lachen. Dass sie mich Lego Steinchen nennt, ist schon lange her. Ich nickte lächelnd und wir gingen zusammen aus dem Badezimmer. Ich stürmte sofort auf Yu zu und umarmte ihn. "Tut mir leid!", ich vergrub mein Gesicht in seiner Schulter und krallte mich in seine Arme. Er strich mir über den Kopf und gab mir einen Kuss. "Schon ok". Und dann kam Strify. Der Stimmungskiller. Er umarmte mich, wies mich darauf hin, dass mich alle in diesem hause nicht verlieren wollen, als Fan,Freundin o.ä. Und trieb uns dann davon, um uns fertig zu machen. Immerhin sollten wir nicht zu scheiße aussehen, wenn wir Romeo treffen. Zumal Romeo Sayo und Mich das erste mal sieht, und wir wollen ja nen guten Eindruck hinterlassen.


    Copyright MyCorp © 2018